Im Zuge der EU-Jugendstrategie und der Entwicklung einer Eigenständigen Jugendpolitik in Deutschland nehmen die Themen „Partizipation/Beteiligung“ und „das Engagement“ Jugendlicher wieder an Bedeutung zu.

Trotz allgemeiner Beteuerungen, dass die Beteiligung aller jungen Menschen wichtig sei, ist festzustellen, dass eine entsprechende gleichberechtigte Teilhabe nicht gegeben ist.
So haben es junge Menschen mit (familiärer) Migrationsgeschichte oft schwerer als andere sich politisch und gesellschaftlich einzubringen, bzw. sich mit ihren Vorstellungen, Wünschen und Forderungen Gehör zu verschaffen.

Im Rahmen des Projekts MitMischen wollen wir jungen Menschen Räume eröffnen, in denen sie sich mit selbst gewählten Aspekten ihrer Lebenswelten auseinandersetzen und eigene Ideen oder Utopien einer „besseren Welt“ entwickeln können. Kreativ/ künstlerisch aufgearbeitet präsentieren sie diese im Rahmen von Theateraufführungen, großen Plakatwänden, Ausstellungen oder Aktionen im Öffentlichen Raum. Als mediale Klammer für das Gesamtprojekt und zur Dokumentation und Veröffentlichung der Prozesse und Ergebnisse der einzelnen Gruppen produzieren die Jugendlichen gemeinsam einen Film, der im Herbst 2016 auf einer zentralen Abschlussveranstaltung Interessierten aus Politik und Gesellschaft präsentiert wird.

Das Paritätische Jugendwerk, Jugendverband des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes Niedersachsen
Führt das Projekt MitMischen in Kooperation mit folgenden Mitgliedsorganisationen durch:

  • ABC Bildungs- und Tagungszentrum e.V., Drochtersen
  • Jugendmigrationsdienst des Paritätischen Kreisverbands Cuxhaven
  • Sozialpädagogische Familien- und Lebenshilfe (SoFa) e.V., Achim
  • Mädchen*kulturhaus Zebra Orange, Syke
  • Verein zur Förderung ganzheitlicher Bildung e.V. (VGB e.V.)
    Hier: Projekt INTAKT
  • FOKUS e.V., Osnabrück

Das Projekt Mitmischen- Aktive Teilhabe junger Menschen mit Migrationsgeschichte wird gefördert durch die Aktion Mensch e.V.

 

gefördert durch die Aktion Mensch